Anmeldungen für die 5. Klassen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Anmeldezeitraum ist beendet. In Ausnahmefällen können Sie weiterhin eine Anmeldung vornehmen. Setzen Sie sich bitte hierzu mit unserem Sekretariat in Verbindung. Die notwendigen Formulare finden Sie unter der Seite Anmeldung 2020. Die ausgefüllten Formulare können Sie uns entweder elektronisch oder postalisch zukommen lassen. Sie haben die Wahl zwischen dem Ausfüllen am Monitor und direktem Mailen an Oberschule-Langelsheim@Landkreis-Goslar.de oder dem Ausdrucken, ausfüllen und entweder postalischem Versenden oder Einwurf in unseren Hausbriefkasten an der Schule.

Sie haben Fragen zur Anmeldung oder zum Schulbesuch? Gern stehen unsere Sekretärinnen und die Schulleitung zu telefonischer Beratung bereit.

Herzliche Grüße Klaus Scheller, Schulleiter

Schule im März – Notbetreuung – Informationen aus dem Kultusministerium – Unterricht und schriftliche Arbeiten

Aktualisiert am 25. Februar um 14:30 Uhr

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in den ersten Tagen im März werden die Schüler/innen der Abschlussklassen im Präsenzunterricht sein. Leider sind die Schüler/innen der anderen Klassen weiterhin im Distanzlernen. 

Falls Sie für Ihr Kind die Aufnahme in die Notbetreuung beantragen wollen, lesen Sie bitte vorher unten eingefügte Informationen zur Notbetreuung und lassen Sie sich vom Arbeitgeber die notwendige Bescheinigung ausstellen. Beachten Sie, dass einer der im Text genannten Gründe zur Teilnahme an der Notbetreuung vorliegen muss. Ohne Beantragung mit treffendem Grund und ohne Arbeitgeberbescheinigung wird die Teilnahme an der Notbetreuung nicht möglich sein! 

Bitte beachten Sie die unten als Download bereitgestellten Dateien aus dem Kultusministerium, der Landesregierung sowie vom regionalen Landesamt für Schule und Bildung Braunschweig.

Hier ein Ausschnitt aus der aktuellen Rundverfügung des Kultusministeriums bezüglich der Befreiung von der Präsenzpflicht und der Anfertigung von schriftlichen Arbeiten: Das Niedersächsische Kultusministerium ermöglicht allen Schülerinnen und Schülern in der Präsenzphase im Szenario B vorübergehend bis zum 28. Februar 2021 die Befreiung von der Präsenzpflicht im Unterricht. Die Befreiung von der Präsenzpflicht ist an keine Voraussetzungen geknüpft und kann durch einfaches Schreiben auch per E-Mail durch die Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler bei der Schule geltend gemacht werden. Ein der Schule zur Verfügung gestelltes Formular kann ebenfalls genutzt werden. Soweit bereits die Befreiung in Anspruch genommen wurde, bedarf es für eine Verlängerung keines neuen Schreibens/keiner neuen E-Mail. Soweit Schülerinnen und Schüler ab dem 15.02.2021 wieder am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, sollte dies durch die Schule ermöglicht werden. Während der Befreiung von der Präsenzpflicht nehmen die Schülerinnen und Schüler am Distanzlernen bzw. am Distanzunterricht teil. Die Inanspruchnahme der Notbetreuung kommt in diesem Fall nicht mehr in Betracht. Von der Befreiung der Präsenzpflicht ausgenommen ist die Teilnahme an schriftlichen Arbeiten, die auch außerhalb der üblichen Unterrichtszeiten geschrieben werden können. Die rechtliche Grundlage für die Befreiung von der Präsenzpflicht ergibt sich aus den Ergänzenden Bestimmungen zum Rechtsverhältnis zur Schule und zur  Schulpflicht, hier: §§ 58 bis 59a, §§ 63 bis 67 und § 70 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG), RdErl. d. MK v. 1.12.2016 (SVBl. S. 705).

Schriftliche Arbeiten können sowohl im Szenario B und auch im Szenario C nur in der Gymnasialen Oberstufe, in den Abschlussjahrgängen 9 und 10 und als abschlussrelevante Arbeiten an den berufsbildenden Schulen in der Schule geschrieben werden. Für die Gewährleistung des Abstandsgebotes ist in diesem Fall ausnahmslos Sorge zu tragen. Es ist auch zulässig, die schriftlichen Arbeiten außerhalb der üblichen Unterrichtszeiten (z.B. am Nachmittag) zu schreiben. Die Belange der Schülerbeförderung sind zu berücksichtigen.

Es gilt die Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 30. Oktober 2020. Zu beachten sind insbesondere die Regelungen zum Tragen von einer Mund-Nase-Bedeckung bzw. einer FFP2- oder OP-Maske. Bei uns ist stets eine der o.g. Masken zu tragen. Eine Befreiung von dieser Pflicht ist nur durch ein Attest eines in der Region beheimateten Arztes möglich. Ein Internet-Attest wird nicht anerkannt!

Was tun bei Krankheitssymptomen? Diese Frage wird mit dem Schaubild in der Datei unten beantwortet. Bitte beachten Sie diese Hinweise sowie unser schuleigenes Hygienekonzept unbedingt.

Bitte beachten Sie weiterhin die Regeln der Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie! Näheres finden Sie unter folgendem Link: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Einer unserer Partner in der Berufsorientierung für unsere Schülerinnen und Schüler, die Stöbich Brandschutz GmbH aus Goslar, hat uns zusätzliche Mund-Nase-Bedeckungen zukommen lassen. Ein herzliches Dankeschön! 

Klaus Scheller

Schulleiter